Loading...

Genuss im Saarland

Basistext

© Graziella Macri

Umgeben von Frankreich, Luxemburg und Rheinland-Pfalz besitzt das Saarland einen ganz besonderen Charme. Das kleinste deutsche Bundesland ist geprägt von der ereignisreichen Geschichte. Der häufige Wechsel der Nationalitäten hat dazu geführt, dass man das Beste der französischen und deutschen Küche zu einem grenzenlosen kulinarischen Genuss zusammengeführt hat.

 

Einzigartiges Land, einzigartige Küche

Das Saarland bietet eine der besten Küchen Deutschlands. Der gern zitierte Ausspruch „Hauptsach gudd gess“ gilt im Saarland für alle Kreationen, die von traditionellem saarländischen Kochhandwerk, über die deftige Hausmannskost der Bergarbeiter bis hin zur modernen Haute Cuisine reicht.

Besonders lieben die Saarländer den Schwenkbraten und die vielen regionalen Kartoffelgerichte, kombiniert mit frischen Salaten und Kräutern.

Die höchste Auszeichnung der Gastronomie, der Michelin-Stern, funkelt gleich 12 Mal über dem saarländischen Gourmethimmel. Weiterhin zu den zehn Drei-Sterne-Restaurants in Deutschland und damit zu den Toprestaurants in der europäischen Spitzengastronomie gehört das Victor's Fine Dining by Christian Bau in Perl. Das Esplanade in Saarbrücken sowie das Gästehaus Klaus Erfort dürfen sich mit je zwei Michelin-Sternen schmücken. Das Louis Restaurant in Saarlouis, das Landwerk in Wallerfangen, die Restaurants Hämmerle's Restaurant-Barrique in Blieskastel sowie Kunz in St. Wendel besitzen jeweils ein Stern. Einen besonderen Stern erhielt das Restaurantteam im Landhotel Saarschleife in Mettlach-Orscholz um Küchenchef Christian Münch-Buchna. Der Guide Michelin prämierte den Familienbetrieb erstmals mit dem grünen Stern. Die neue Sternekategorie, die seit 2020 von dem Restaurantführer verliehen wird, zeichnet Gastronomiebetriebe aus, die durch besonders Nachhaltigkeitsengagement und beispielhaftes Natur- und Umweltbewusstsein glänzen.

www.urlaub.saarland/Reisethemen/Essen-Trinken/Sternekoeche

 

Genuss Region Saarland

Um mit Qualität und regionalen Produkten möglichst viele Menschen zu begeistern, haben sich saarländische Produzierende und Betreibende von Gastronomiebetrieben in der Initiative „Genuss Region Saarland“ zusammengeschlossen. Gemeinsam erschaffen sie regionstypische Spezialitäten und Gerichte aus dem, was das Saarland hergibt. Sei es bei einem Besuch im Restaurant, beim Einkauf in einem Hofladen oder bei einem kulinarischen Workshop, bei Festen, Führungen oder Feinschmeckerabenden – die saarländischen Gastwirt:innen und Produzent:innen sorgen dafür, dass Regionales, Traditionelles und auch Innovatives immer frisch und als Genuss-Erlebnis auf den Tisch kommt.

www.urlaub.saarland/Media/Genuss-Region-Saarland

 

Kulinarisches Wohnzimmer Saarbrücken

Am St. Johanner Marktin der Landeshauptstadt Saarbrücken reihen sichRestaurants, Kneipen und Bistros in der barocken Altstadt dicht aneinander und bilden einen besonderen Genussort, den die Saarbrücker:innen auch gerne liebevoll als ihr Wohnzimmer bezeichnen. In den kleinen Gassen um den Marktplatz findet man von typisch saarländischer Hausmannskost über exotisches Streetfood wie Currywurst nach Elsässer Art bei Kalinski‘s Wurstwirtschaft & Gin Bar bis hin zu traditionellem Bäckerhandwerk bei Brot & Sinne alles, was das Herz begehrt. Henry‘s Eismanufaktur in der Kappengasse empfiehlt sich mit selbstgemachtem Eis aus regionalen Zutaten in den unterschiedlichsten Sorten.

tourismus.saarbruecken.de/besuchen/sehenswuerdigkeiten/st_johanner_markt

 

Kleine Dörfer, Große Natur

Im Südosten des Saarlandes befindet sich das UNESCO Biosphärenreservat Bliesgau. Kaum etwas spielt im Bliesgau eine so bedeutende Rolle wie die Landwirtschaft und gutes Essen. Die Menschen des Bliesgau sind echte Regions-Liebhaber! Wohin man auch blickt, in der lokalen Bevölkerung ist die Liebe zur Heimat tief verwurzelt. Man kennt sich und nimmt das Leben leicht, immer mit der nötigen Portion Entschleunigung - und das schmeckt man auch.

www.biosphaere-bliesgau.eu

 

Regionalität ist Trumpf – Wissen wo es herkommt

Das UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau ist eine Modellregion für nachhaltige Entwicklung. Fast ausnahmslos alle Betrieb sind familiengeführt. Auch die Verarbeitung und Veredelung der Produkte wie Linsen, Gemüse, Getreide und viele traditionelle Obstsorten, finden im Bliesgau statt. Das bedeutet geringe Transportwege und eine gute Produktqualität und viele weitere ökologische Vorteile. An 53 Standorten finden sich die „Bliesgau-Regale“, diemit rund 100 Bliesgau-Produkten gefüllt Leckeres aus der Region anbieten. Vermarktet werden die regionalen Produkte gemeinschaftlich.

 

Auch in der Gastronomie im Bliesgau setzen viele Restaurants auf heimische Zutaten und deren Geschmack, Frische und Qualität. Die wichtigste Voraussetzung für saarländische Kochkunst war und ist schon immer die Verwendung frischer und regionaler Erzeugnisse - auf den Teller kommt, was die Landschaft hergibt. Die Köch:innen lieben ihr Handwerk und präsentieren ihre Kochkünste gerne in der gesamten Großregion Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg. Bei der alljährlichen Bliesgau Lammwoche im Oktober schließen sich elf Spitzenköch:innen aus dem Saarland und Frankreich zusammen und kreieren kulinarische Hochgenüsse aus regionalem Bliesgau-Lammfleisch. Die Köch:innen verschreiben sich der Nachhaltigkeit und berufen sich auf das, was wichtig ist: Praktizierter Naturschutz, Regionalität und artgerechte Haltung der Tiere: So steht dem guten Genuss nichts im Wege.

www.biosphaere-bliesgau.eu/index.php/de/produkte-und-partner

 

Fast vergessene Früchte

Entlang der beiden größten Flüsse des Landes, Saar und Blies, tragen die Streuobstwiesen im Spätsommer ihre Früchte. Rechnerisch kommen auf einen Streuobstbaum im Saarland knapp zwei Saarländer:innen, daher gibt es auf den weitläufigen Feldern einiges zu tun. Etliche Sorten regionaltypischer Äpfel und Birnen füllen die Sammelkörbe. Nicht ohne Grund findet man daher im Saarland zahlreiche Manufakturen, die diese Schätze der Streuobstwiesen zu ausgezeichneten Marmeladen, Aufstrichen, Säften und Chutneys verarbeiten.

www.saarland.de/muv/DE/portale/landwirtschaft/informationen/agrarumwelt-klimamassnahmen/streuobstfoederung/streuobstfoederung_node.html

 

„Hundsärsch“ – typisch saarländisch

Auch fast vergessene Früchte, deren Geschichte bis zu den Römern zurückreicht, wachsen im Saarland.  Neben vielen steinernen Überresten des Imperiums ist auch ein leckeres Erbe der Krieger vom Tiber in der heutigen Streuobstwiesenlandschaft erhalten geblieben: die Mispel. Dank ihrer charakteristischen Kelchblätter wird sie im Saarland volkstümlich auch als „Hundsärsch“ bezeichnet. Von den Römern über die Alpen gebracht, fand die Mispel ihren Weg in die Bauerngärten und von dort in die regionale Flora, wo sie noch heute prächtig gedeiht und seit einigen Jahren wieder vermehrt geerntet wird. Die harten Früchte werden erst nach Frosteinwirkung richtig genießbar. Gekocht als schmackhaftes Gelee oder veredelt als Likör oder Obstbrand wird der langen Geschichte der Mispel im Saarland eine Renaissance verschafft.

www.urlaub.saarland/Media/Was-uns-gefaellt/Genuss/Alte-Sorten

 

In vino veritas – saarländischer Wein

Im Nordwesten des Bundeslandes befindet sich das Dreiländereck, hier grenzt das Saarland an Luxemburg und Frankreich. Die dortige Gemeinde heißt Perl und ist mit etwas mehr als 1 qkm Fläche das einzige Weinanbaugebiet im Saarland. Alle Weine des Bundeslandes stammen von hier, handerlesen und gekeltert von den sieben saarländischen Winzerfamilien. Das günstige Mikroklima und die tiefgründigen mineralstoffhaltigen Böden bilden eine ausgezeichnete Grundlage für den Weinbau. Jede Flasche ist ein Unikat, charakterlich geprägt vom Perler Muschelkalkboden.  

Der Weinanbau in Perl geht zurück auf die römischen Vorfahren. Vor etwa 2.000 Jahren war der Elbling die erste kultivierte Rebsorte im Saarland und sie macht auch heute noch einen Großteil des Rebenbestandes rund um Perl aus. Die Rebe liefert sichere Erträge und leichte Sommer- und Alltagsweine, die als ideale Begleitung zu vielen Speisen gelten. Erst im Mittelalter wurde das Weinportfolio neben dem Elbling um den heute so beliebten Riesling ergänzt. Mittlerweile umfasst das Sortiment auch verschiedene Burgundersorten sowie Müller-Thurgau und Auxerrois. Am letzten Oktober-Wochenende eines jeden Jahres öffnen die Perler Weinkeller vier Tage lang zum Wein- und Kellerfest.

www.urlaub.saarland/Reisethemen/Essen-Trinken/Regionale-Produkte/Wein

 

Wandern auf Genusspfaden

Saarländer:innen leben nach dem Motto „Hauptsach gut gess“, schnüren bei der einzigartigen Landschaft des Bundeslandes aber auch gerne mal die Wanderschuhe. Wie gut, dass sich beides prima vereinen lässt! Einer der schönsten Aspekte einer Wanderung ist schließlich auch die Einkehr danach. Bei den „Saarland Tafeltouren“, eine besondere Variante der Premiumwanderwege, verlaufen die insgesamt acht Touren zuerst durch die landschaftlichen Delikatessen, bevor sie in die Gasträume ausgezeichneter Restaurants münden. Die Schilder mit der weißen Kochmütze zeigen dabei, wo es langgeht.

www.urlaub.saarland/Reisethemen/wandern/wanderwege-genusswandern

Retrouvez-nous sur